Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Vegane Proteine – für Sportler mit einem großen Herz für Tiere

Vegane ProteineImmer mehr Menschen schwören dem Fleischkonsum und der Ausbeutung von Tieren ab, wodurch die Zahl der Veganer immer weiter steigt. Vegetarier verzichten zwar auf den Verzehr von Fleisch und Fisch, nicht jedoch auf weitere tierische Produkte wie etwa Eier oder Milch, weshalb sie jederzeit problemlos jedes beliebige Eiweißpulver zu sich nehmen können um etwa Muskeln aufzubauen oder abzunehmen. Dagegen haben es Veganer schon deutlich schwieriger, da sie keinerlei tierische Produkte konsumieren. Doch aufgrund der inzwischen immer weiter steigenden Nachfrage nach veganen Produkten hat die Lebensmittelindustrie inzwischen entsprechend reagiert und passende Produkte auf den Markt gebracht. Auch die Hersteller von Proteinpulvern haben den Trend längst erkannt.

Veganes Protein Test 2018

Ergebnisse 1 - 45 von 45

sortieren nach:

Raster Liste

Veganes Proteinpulver ohne Soja

Vegane ProteineFertige Proteinmischungen sind generell sehr beliebt, vor allem solche, die zum Beispiel nach Kakao, Erdbeere oder Vanille schmecken. Es gibt mittlerweile aber auch viele Verbraucher, denen Bio Lebensmittel sehr wichtig ist, weshalb sie gerne auf natürliche Quellen zurückgreifen, die biologisch angebaut sind. Die Auswahl an verschiedenen Produkten ist in den letzten Jahren aber auch hier enorm angestiegen, weshalb Sie mittlerweile eine unglaublich große Menge veganes Proteinpulver im Handel finden.

Schon vor vielen Jahrzehnten schworen viele Menschen auf Soja. Doch inzwischen scheiden sich diesbezüglich die Geister, denn mittlerweile ist schon lange nicht mehr jeder pauschal von den positiven Eigenschaften dieser pflanzlichen Eiweißquelle überzeugt. Viele Kritiker führen an, dass Soja gar nicht so gesund sei und sich beispielsweise auf den Östrogenspiegel auswirken soll. Befürworter hingegen halten dagegen, dass bei einem nicht gerade übermäßigen Konsum von Soja keineswegs eine entsprechende Auswirkung feststellbar sei. Auch bei Menschen mit einer Schilddrüsenerkrankung wird vom Konsum von Soja abgeraten, da sich die Bestandteile der Pflanze auch allgemein auf den Hormonhaushalt auswirken soll. Wer dennoch sich nicht sicher ist und auf Nummer sicher gehen möchte, der kann auch zu verschiedenen Produkten ohne Soja greifen, denn auch diesbezüglich gibt es inzwischen sehr viele Alternativen, wie etwa Erbsen-, Mandel- oder Hanf-Protein, die ebenfalls sehr hochwertige vegane Proteinquellen darstellen.

Veganes Protein Test: Vegane Proteinquellen ohne künstliche Süßstoffe

Auch Süßstoffe stehen in den letzten Jahren immer mehr in der Diskussion – fast noch mehr als Soja. Die einen Verbraucher verwenden Süßstoff als kalorienfreies Süßungsmittel, andere hingegen bangen um die möglichen negativen Auswirkungen auf den menschlichen Körper. Doch auch hier müssen Sie keine Abstriche machen, denn mittlerweile können Sie auch viele Eiweißpulver vegan kaufen, die zudem keine Süßungsmittel wie etwa Aspartam oder Saccharin enthalten. Sie können sogar vegan Protein kaufen, welches mit Stevia versetzt ist.

Bestes veganes Proteinpulver mit ausgezeichnetem Geschmack

Die Geschmäcker der Menschen sind oftmals grundverschieden und dennoch gibt es viele Parameter, die sehr wohl massentauglich sind. So soll ein Eiweißpulver vegan beispielsweise auf keinen Fall künstlich schmecken. Außerdem sollte bestes veganes Proteinpulver keineswegs zu süß aber auch nicht zu bitter sein, wobei eine gewisse, leichte Süße durchaus erlaubt ist. Da die veganen Proteinpulver inzwischen ebenso rasant weiterentwickelt wurden wie auch konventionelle Produkte, fristen diese längst kein Nischendasein mehr, sondern bestehen inzwischen so manchen Protein Vegan Test .

Veganes Proteinpulver als Einzel-Komponenten

Im Handel gibt es sehr viele Proteinpulver-Mischungen. So können Sie beispielsweise bei dm veganes Proteinpulver kaufen, oder aber Sie können bei Rossmann veganes Proteinpulver kaufen, bei dem bereits verschiedenste Proteine praktisch und schmackhaft miteinander vermischt sind. Daneben haben Sie aber auch noch die Möglichkeit, Proteinpulver in einzelnen Komponenten zu beziehen. Diese sind naturbelassen und dadurch ohne weitere Zusatzstoffe. Gerade, wenn Sie zum Beispiel an einer Unverträglichkeit nur eines Inhaltsstoffs einer Protein-Mischung leiden, ist dies eine echte Alternative, da Sie so Ihr Proteinpulver selbst mischen können, wie Sie es brauchen oder haben möchten.

Tipp: Auch preislich machen Einzelkomponenten viel aus, da diese im Vergleich zu fertigen Mischungen in der Regel sehr günstig erhältlich sind und allen Erfahrungen nach eine klare Empfehlung wert sind.

Veganes Protein selber machen

Sie können Vegan Protein kaufen, Sie können es aber auch selber machen. Eine Möglichkeit, wie Sie ein Proteinpulver selbst machen können: Mischen Sie etwas Kakaopulver mit

und geben Sie je nach Bedarf etwas Süße hinzu. Schon haben Sie ein Proteinpulver, das aus gerade einmal drei verschiedenen Zutaten besteht. Um die Wertigkeit zu steigern, können Sie sogar noch weitere Proteine aus der obigen Liste hinzufügen, oder aber Sie ergänzen es mit zum Beispiel rohem Kakao oder Maca-Pulver. Um Kohlenhydrate hinzuzufügen können Sie außerdem beispielsweise Haferflocken hinzu geben.

Veganes Protein Test – darauf sollten Sie achten

Schon aufgrund des schier unendlich großen Angebots an verschiedenen Proteinpulvern sollten Sie sich niemals für ein beliebiges Produkt im erstbesten Shop entscheiden. Führen Sie idealerweise immer einen Protein Vegan Test durch und unterziehen Sie verschiedene Produkte einem detaillierten Vergleich, um so wichtige Erfahrungen zu sammeln.

Kriterium Hinweise
Inhaltsstoffe Achten Sie in erster Linie auf die Inhaltsstoffe, denn sie sind das Wichtigste bei einem hochwertigen Proteinpulver. Achten Sie ganz genau darauf, welche Proteine enthalten sind und welche sonstige Zusatzstoffe beigemengt wurden. Grundsätzlich sollte ein hochwertiges Produkt aus nur wenigen Inhaltsstoffen bestehen, wobei die Proteine entsprechend reichhaltig vorhanden sein sollten.
Geschmack Auch der Geschmack ist ein Faktor, den Sie bei der Bewertung verschiedener Produkte berücksichtigen sollten, denn einige von ihnen haben doch eher etwas von einem Stück alter Schuhsohle. Ob nun zum Frühstück oder für zwischendurch, als Riegel oder Shake. Das Proteinpulver sollte zumindest annähernd so gut schmecken wie ein klassischer Milchshake. Viele Eiweißpulver werden übrigens relativ schnell dickflüssig, weshalb man schon nach kurzer Zeit doch eher so etwas wie einen Yoghurt oder Pudding hat als einen flüssigen Shake.

Köstliche Speisen mit Proteinpulver

Die meisten Menschen nehmen das Proteinpulver als Shake zu sich. Doch es gibt sehr wohl auch andere Formen, wie Sie Ihr veganes Protein zu sich nehmen können. Im Internet gibt es inzwischen viele leckere Rezepte für zum Beispiel köstliche Waffeln, Pfannekuchen oder Pancakes. Oder wie wäre es mit einem Protein-Eis mit gefrorenen Bananen, bei dem Sie sogar noch das eine oder andere Vitamin zu sich nehmen? Auch knackige Kekse lassen sich mit dem Proteinpulver backen. Selbstverständlich alles Low Fat und Low Carb.

Vor- und Nachteile von veganem Protein

  • Veganes Proteinpulver gibt es als Mehr- oder Einzelkomponente zu kaufen.
  • Neben der veganen Eigenschaften der Proteine, gibt es im Online-Shop ebenfalls vegane Proteine zu kaufen, die mit Stevia gesüßt sind und nicht mit herkömmlichen Zucker.
  • Mit einem veganen Proteinpulver können schmackhafte Waffeln, Pfannekuchen oder Pancakes gebacken werden.
  • In einigen veganen Proteinpulver stecken schon fast zu viele Inhaltsstoffe, sodass hierauf beim Kauf besonders geachtet werden sollte.

Vegan Protein oder Whey Protein?

Immer wieder stellen sich Verbraucher die Frage, was denn nun eigentlich besser ist: Vegan Protein oder Whey Protein? Um dies herauszufinden stellten sich in einer Studie im Jahr 2013 zwei Gruppen von Sportlern über einen Zeitraum von acht Wochen der Herausforderung und machten die Probe aufs Exempel. Während die eine Gruppe ein veganes Protein, nämlich Reisprotein, zu sich nahm, bediente sich die andere Gruppe dem Whey Protein. Am Ende stellte sich heraus, dass die Teilnehmer beider Gruppen genau die gleichen Erfolge erzielt hatten, denn alle Sportler hatten vergleichbare Werte in puncto Aufbau der Muskelmasse, Hypertrophie der Skelettmuskulatur und der Leistung sowie ihrer Kraft. Nach einer Bewertung der Ergebnisse konnte somit also kein Testsieger gefunden werden und somit keine direkte Empfehlung für das eine oder das andere Produkt gegeben werden.

Bevor Sie ein veganes Protein kaufen, sollten Sie sich nicht auf falsche Versprechungen der Hersteller verlassen. Machen Sie lieber selbst einen eigenen Protein Vegan Test . Vergleichen Sie verschiedene Produkte miteinander und lesen Sie sich ruhig auch Erfahrungsberichte namhafter Sportler durch, um so Ihren ganz persönlichen Testsieger im Veganes Protein Test zu finden.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (51 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen