Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Vitamin C – der kleine Alleskönner aus Mutter Natur

Vitamin CVitamin C oder auch Ascorbinsäure genannt, ist eines der kleinen Megatalente, die uns Mutter Natur für unseren Körper zur Verfügung gestellt hat. Denn das Vitamin C, dass der Körper weder selbst produzieren noch in irgendeiner Form speichern kann, wird für viele wichtige Abläufe im Körper benötigt. Zum einen bekämpft Vitamin C freie Radikale, was dazu führt dass man beispielsweise weniger Muskelschmerzen nach dem Sport verspürt. Auch eine deutliche Stärkung des Immunsystems bei regelmäßiger ausreichender Vitamin C zufuhr ist nachgewiesen. Ebenso wie die positiven Effekte von Vitamin C auf den Abbau von Giften wie Nikotin im Körper. Auch für Kollagenbildung und die Straffung des Bindegewebes braucht der Körper Vitamin C. Wo man also hinsieht – Vitamin C ist an vielen wichtigen Abläufen im Körper beteiligt.

Vitamin C Test 2018

Und wie kann man Vitamin C am besten in sich aufnehmen?

Vitamin CDie Vitamin C Wirkung ist hinlänglich bekannt und allgemein nachgewiesen. Doch, wenn dieses lebenswichtige Vitamin weder vom Körper selbst hergestellt noch, noch vom Körper gespeichert werden kann, wie sollte man es dann am sinnvollsten zuführen? Die beste Möglichkeit ist natürlich immer die Nahrung. Denn Nahrungsergänzungsmittel sind immer nur eine Möglichkeit, eine gesunde Ernährung noch zu verbessern.

Zu den besten Lieferanten von Vitamin C gehören:

  • Orangen
  • Zitronen
  • Paprika
  • Brokkoli
  • Mandarinen
  • Schwarze Johannisbeeren
  • Sanddornbeeren

Allerdings ist Vitamin C ein sehr empfindlicher Wirkstoff. Hitze oder längere Zeit der Sonne ausgesetzt, kann Vitamin C sich schnell verflüchtigen. Das bedeutet, dass beispielsweise gekochte Paprika am Ende kaum noch ein nennenswerter Vitamin C Lieferant ist – auch wenn rohe Paprika zu den besten Vitamin C Lieferanten überhaupt zählt. Generell zählt, dass man Vitamin C haltige Lebensmittel nicht der Sonne aussetzen und am besten im Kühlschrank lagern sollte.

Neben der gesunden Ernährung, die für ein gesundes und fittes Leben natürlich unerlässlich ist, gibt es auch in Puncto Vitamin C natürlich die Möglichkeit, mit Nahrungsergänzungsmitteln sicherzustellen, dass der Tagesbedarf an Vitamin C abgedeckt wird. Die beliebtesten Varianten hier sind:

  • Vitamin C Pulver
  • Vitamin C Kapseln

Wenn man sich entsprechende Vitamin  C Pulver Tests oder Vitamin C Kapseln Tests durchliest, wird man schnell feststellen, dass beide Varianten ihre Vorteile habe . Letztlich kommt es ein gutes Stück weit darauf an, was Sie besser vertragen und ob Sie Vitamin C hochdosiert aufnehmen möchten, oder doch eher kleinere Dosen.

Hat Vitamin C auch Nebenwirkungen?

Wie die meisten natürlichen Vitamine und Spurenelemente hat auch Vitamin C Nebenwirkungen. Allerdings können diese nur bei einer starken Überdosierung auftreten – und dann auch nur, wenn diese regelmäßig beibehalten wird. Zu den Nebenwirkungen zählt eine verstärkte Bildung von Nieren- und Gallensteinen. Generell können Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes und Durchfall durch eine längerfristige Überdosierung von Vitamin C hervorgerufen werden. Von einer Überdosierung spricht man, wenn man mehr als 3 Gramm Vitamin C an einem Tag oder über einen längeren Zeitraum mehr als 1000 Gramm Vitamin C am Tag zu sich nimmt.

Will man nur die positiven Vitamin C Wirkungen genießen, sollte man sich daher möglichst an die geltenden Dosierungsempfehlungen halten. 110 mg Vitamin C gelten für einen erwachsenen Mann als ein guter Wert – 95 mg für eine erwachsene Frau. Kinder sollten entsprechend weniger Vitamin C in sich aufnehmen. Allerdings kann der tatsächliche Bedarf an dem Vitamin stark schwanken. Deshalb ist es wichtig, die eigene Vitamin C Dosierung an die Lebensumstände die einen Begleiten anzupassen. Die folgenden Personenkreise haben grundsätzlich einen höheren Bedarf an Vitamin C:

  • Schwangere
  • Raucher
  • Sportler

Muskelaufbau mit Vitamin C – so wirkt sich Vitamin C für Sportler aus

Vorteil Hinweise
fördert den Muskelaufbau Es gibt tatsächlich Forscher die auf dem Standpunkt stehen, dass Vitamin C auch eine leicht anabole Wirkung hätte und damit die Leistungsfähigkeit der Muskulatur durch die Aufnahme von Vitamin C verbessert werden würde. Das würde Automatisch auch zu einem verbesserten Muskelwachstum mit Vitamin C führen. Allerdings sind solche Behauptungen bislang nur schwach belegt. Und doch kann man ruhigen Gewissens behaupten, dass man mit Vitamin C Muskelaufbau zumindest verbessern und vereinfachen kann. Denn Vitamin C hat eine ganze Reihe von Eigenschaften, die eine positive Auswirkung auf den Muskelaufbau haben.
Stärkung des Immunsystems Generell ist beispielsweise das Immunsystem nach einem intensiven Training etwas geschwächt. Krankheitserreger haben es in einem solchen Moment oft leichter, sich festzusetzen und zu einer Infektion zu führen. Wenn man nun aber den Körper mit ausreichend Vitamin C versorgt, wird das Immunsystem soweit gestärkt, dass man auch nach einem anstrengenden Training bestmöglich gegen Krankheitserreger geschützt ist. Eine schnellere „Heilung“ durch Vitamin C, wenn man einmal an einer Erkältung oder einem grippalen Infekt erkrankt ist, ist allerdings leider bis heute nicht nachgewiesen – auch wenn die Werbung uns gern anderes weismachen möchte.

Bleibt die Frage: Wann einnehmen? Am sinnvollsten ist eine Zufuhr von Vitamin C hochdosiert vor dem Training. Das hat den Vorteil, dass während des Trainings die freien Radikalen, die sich durch die Muskelkontraktion bilden, bekämpft werden, wodurch man erst später Erschöpfung und Muskelkater verspürt. Und zum anderen kann der Körper dann das Vitamin C bereits verarbeiten und das Immunsystem ausreichend stärken. Nimmt man das Vitamin C nach dem Training empfiehlt sich eine Zufuhr mit Vitamin C Pulver oder Granulat, da dieses am schnellsten vom Körper verarbeitet werden kann.

Kann man durch Vitamin C abnehmen?

Vitamin C kann eine Menge – es ist aber ein Allheilmittel. Fakt ist, dass Vitamin C eine ganze Reihe von verschiedenen Stoffwechselprozessen im Körper in Gang setzt. Diese wirken sich allerdings eher auf die Entgiftung des Gewebes und der Nieren und Leber aus, sodass hier eine positive Beeinflussung einer möglichen Abnahme oder die Vermeidung einer Zunahme allein durch eine vermehrte Zufuhr von Vitamin C klar verneint werden muss. Generell ist eine ausgewogene Ernährung mit einer ausreichenden Aufnahme von Zink, Magnesium, Proteinen, Creatin und Vitamin C immer eine gute Möglichkeit, einen Abnahmeprozess zu beschleunigen und auf keinen Fall schädlich sondern sehr gesund für Körper und Geist. Eine ungesunder Ernährung ohne diese Nährstoffe hingegen, kann schnell zu Mangelerscheinungen führen, die sich schädlich auf die Gesundheit auswirken können.

Vitamin C kaufen – darauf sollten Sie achten

Wer Vitamin C Präparate kaufen möchte, sollte auf jeden Fall auf die Dosierung im jeweiligen Präparat achten. Außerdem ist es immer auch sinnvoll, vorher auf die Suche nach Vitamin C Erfahrungen zu den einzelnen Produkten zu gehen. Im Internet findet man eine ganze Reihe interessanter Testberichte, Erfahrungen und Bewertungen zu den unterschiedlichsten Präparaten. Natürlich lohnt sich auch immer ein Preisvergleich. Denn gerade Anbieter wie:

  • Aldi
  • Lidl
  • Rossmann
  • oder dm

haben oft Marken, die günstiger sind, als die teuren Alternativen aus der Apotheke. Gerade hier sollte man aber einen Vergleich der Inhaltsstoffe anstellen und sich davon überzeugen, was man genau in sich aufnehmen möchte. Günstig kaufen kann man Vitamin C Präparate natürlich auch im Online Shop.

Vor- und Nachteile von Vitamin C

Wer sich mit dem einen oder anderen Vitamin C Pulver Test oder Vitamin C Kapseln Test beschäftigt, wird schnell feststellen, dass Vitamin C Präparate Vor- und auch Nachteile haben. Bei einem sinnvollen und verantwortungsvollen Umgang überwiegen allerdings die Vorteile deutlich.

  • hier kann man die Vitamin C Dosierung direkt steuern
  • vor allem Personen mit einem erhöhten Vitamin C Bedarf können diesen so einfach sicherstellen
  • Sportler können so die unmittelbare Wirkung direkt im Training erzielen
  • Vitamin C Präparate sind nicht so anfällig für Hitze und Sonneneinstrahlung
  • man ist nicht auf Saisonware angewiesen
  • keine Gefahr von Zitrusfruchtunverträglichkeit oder anderen Allergien
  • überschüssiges Vitamin C lässt sich nicht speichern, sondern wird schnell ausgeschieden
  • es besteht bei unachtsamen Gebrauch die Gefahr einer Überdosierung
  • die notwendige Tagesdosis für einen normalen Erwachsenen lässt sich problemlos mit Obst und Gemüse abdecken

Fazit: Es muss nicht der Vitamin C Testsieger sein – aber ein Vitamin C Vergleich lohnt sich allemal

Tipps und Ratgeber zu dem Thema findet man an allen Ecken und Enden. Vom Flyer in der Arztpraxis über den Aushang in der Apotheke bis hin zu einer ganzen Reihe interessanter Artikel im Internet. Letztlich kommt es darauf an, welches Präparat Sie am besten vertragen und, wenn Sie sich für Pulver entscheiden, welches Präparat Ihnen am besten schmeckt. Eines sollte allerdings klar sein – die beste Wahl ist auf jeden Fall immer das Vitamin C direkt aus der Natur.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (21 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen