Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Wann ist die beste Zeit für einen Eiweißshake?

Eiweißpulver für SeniorenProfi-Sportler vertrauen seit Langem auf den Eiweißshake, der im Grunde fester Bestandteil ihrer Ernährung ist. Doch auch immer mehr Freizeitsportler und diejenigen, die im Fitnessstudio trainieren, möchten auf diesem Weg ihren Körper mit den nötigen Proteinen versorgen. Damit der Eiweißshake immer frisch ist, wird das Eiweiß als Pulver verarbeitet. Die Zubereitung ist simpel. Die gewünschte Eiweißmenge wird mit Wasser vermischt. Der Shake kann dann ganz bequem nach dem Training verzehrt werden. Doch wann ist eigentlich der ideale Zeitpunkt für einen Eiweißshake? Sollten Sie diesen lieber vor oder nach dem Training verzehren und können Sie auch ganz unabhängig von einem Work-out auf diesen Skake zurückgreifen?

Eiweißpulver als Nahrungsergänzungsmittel

Wann ist die beste Zeit für einen Eiweißshake?Oft wird angenommen, dass das Eiweißpulver nur etwas für Sportler und diejenigen ist, die aktiv Muskeln aufbauen möchten. Mit diesem Vorurteil muss aufgeräumt werden, denn Eiweißpulver ist in erster Linie ein Nahrungsergänzungsmittel. Wird unser Körper mit ausreichend Eiweiß versorgt, fühlen wir uns gesund und fit. Eiweiß ist in beachtlicher Menge in Fleisch enthalten. Aufgrund unserer Lebensweise und dem alltäglichen Stress gelingt es nur noch den Wenigsten den individuellen Eiweißbedarf über eine ausgewogene Ernährung zu decken. Der Verzehr eines Eiweißshakes kann ein damit verbundenes Defizit ausgleichen.

Wann lohnt sich der Griff zum Eiweißshake?

Halten Sie an einem wirklich aktiven Lebensstil fest, kann ein Eiweißshake Ihren Körper optimal darauf vorbereiten. Dabei müssen Sie diesen nicht jeden Tag trinken, sondern können immer dann darauf zurückgreifen, wenn Ihre Ernährung besonders eiweißarm war. Anders ist es, wenn Sie Muskeln aufbauen möchten und den Muskelaufbau unterstützen wollen. Dann ist es grundsätzlich sinnvoll, regelmäßig Eiweiß zuzuführen. Sportwissenschaftler haben in Untersuchungen folgendes ermittelt:

Erkenntnis Hinweise
optimale Menge Sportler sollten für einen effizienten Muskelaufbau den Körper mit 1 bis 2 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht versorgen. Wiegen Sie also 80 kg, sollten Sie wenigstens 80 bis 160 Gramm Eiweiß zu sich nehmen.
optimaler Konsum Es ist wichtig, dass das Eiweiß dem Körper gleichmäßig zugeführt wird. Es ist nicht sinnvoll, diese Menge mit nur einem Shake zu konsumieren, weil der Körper dies gar nicht verarbeiten kann.
optimales Training Eiweiß allein reicht für den Muskelaufbau bei weitem nicht aus. Es werden ein gewisser Kalorienüberschuss und effizientes Training benötigt. Das Training muss dabei auf den Muskelaufbau ausgerichtet sein.

Die drei großen Anwendungszeitpunkte

Für den Verzehr eines Eiweißshakes bieten sich drei große Angszeiträume an:

  • das Training
  • Frühstück
  • Abendessen.

Schon nach dem Aufstehen kann ein Eiweißshake Ihnen dabei helfen, die nötige Energie zu erlangen. Während des Schlafens nehmen Sie weder Nahrung noch Flüssigkeit zu sich. In dieser Zeit fastet Ihr Körper. Nach dem Aufstehen fehlen dem Körper wichtige Nährstoffe, die er braucht, um wieder Höchstleistungen zu erbringen. Das Eiweißdefizit können Sie zu dieser Zeit hervorragend mit einem Eiweißshake auffüllen. Vor allem für Menschen, die nicht gern frühstücken, ist das eine gute Alternative.

Zum Frühstück bietet sich ein Whey-Eiweißshake an. Das Whey-Protein zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

Vor- und Nachteile eines Whey Eiweißshakes

  • Es ist schnell verdaubar.
  • Dieser Shake enthält nur sehr wenig Kohlenhydrate und Fett. Daher eignet es sich auch, wenn Sie sich gerade in einer Diät befinden.
  • Der Körper erhält aus diesem Eiweiß eine große Menge an Aminosäuren.
  • Ihr Körper wird durch Whey-Eiweißshakes hervorragend beim Proteinaufbau unterstützt.
  • Manche Menschen leiden nach der Aufnahme an Blähungen.

Natürlich kann der Eiweißshake das erste Frühstück im klassischen Sinne ersetzen. Auf ein zweites Frühstück mit gesunden Nahrungsmitteln sollten Sie aber in keinem Fall verzichten. Greifen Sie darauf etwa eine Stunde nach dem Shake zurück. In dieser Stunde bleibt der Eiweißspiegel auf einem hohen Niveau, wofür in erster Linie die Aminosäuren verantwortlich sind.

Der klassische Zeitpunkt für einen Eiweiß-Shake ist das Training. Genießen Sie hier den Shake kurz vor dem Training, damit das darin enthaltene Eiweiß den Körper optimal unterstützen kann. Dabei können Sie aufatmen. Nach Belieben können Sie den Shake sowohl vor als auch nach dem Training trinken. Viele Sportler greifen danach darauf zurück, sodass der Shake dann noch eine Art krönender Abschluss ist.

Möchten Sie den Shake vorher trinken, sollte zwischen dem Verzehr und dem Training wenigstens eine Stunde Zeit liegen. Für dieses kurze Zeitfenster greifen Sie am besten zu einem Whey-Protein. Es braucht rund 60 Minuten, damit es seine volle Wirkung entfalten kann. Anschließend haben Sie gut drei Stunden für ein intensives Training Zeit. Während dieser Zeit reagiert Ihr Körper besonders offen auf das Training, denn der Aminosäurespiegel befindet sich auf einem hohen Level. Die gute Reaktion auf das Training spricht sicherlich im ersten Moment dafür, den Eiweißshake vor dem Training zu verzehren.

Hinweis: In umfassenden Untersuchungen fanden Wissenschaftler allerdings heraus, dass sich die Wachstumsprozesse der Muskeln an das Training anschließen. Sie finden also erst danach statt. Möchten Sie Ihren Körper dabei unterstützen, bietet sich ein weiterer Eiweißshake an. Der Aminosäurenspiegel sackt dadurch nicht ab, wodurch der Muskelaufbau optimal unterstützt wird.

Eiweißshake als Schlummertrunk

Die Schlafphase ist für unseren Körper enorm wichtig. In dieser Zeit tankt er neue Energie, nimmt gleichzeitig aber auch weder Flüssigkeit noch feste Nahrung zu sich. Einige Profisportler greifen auch dann noch einmal auf einen Eiweißshake zurück. In erster Linie geht es dann darum, die Zufuhr von Aminosäuren nicht zu unterbrechen. Sehen Sie den Shake am Abend aber eher als kleines Extra an. Im Grunde würde hier auch der Klassiker, nämlich Magerquark, reichen. Sollten Sie sich vor dem Schlafen doch für einen Shake entscheiden wollen, achten Sie auf ein Protein, das besonders lange wirkt. Es gibt durchaus Produkte, die für bis zu 8 Stunden wertvolle Aminosäuren für den Körper zur Verfügung stellen.

Fehlt Ihnen Zwischendurch mal wieder die Zeit zum Essen, können Sie ebenso zu einem Eiweißshake greifen. Er ist die gesunde Alternative zu Gebäck und Schokolade und bietet sich für einen fitten sowie aktiven Lebensstil an.

Eiweißshakes können das Abnehmen unterstützen

Eiweißshakes werden vor allem mit dem Muskelaufbau in Verbindung gebracht. Doch die leckeren Shakes können noch mehr. Möchten Sie das eine oder andere Kilogramm abnehmen, können Ihnen die Shakes dabei helfen. Wichtig ist dann allerdings, dass Sie die Eiweißzufuhr deutlich erhöhen, denn hier reichen 1 bis 2 Gramm nicht mehr aus. Je Kilogramm Gewicht planen Sie 2,5 bis 3 Gramm Eiweiß jeden Tag ein. Ein großes Problem bei jeder Diät ist, dass wichtige Muskelmasse verloren geht. Kombinieren Sie eine Diät nicht mit Sport, geht oft sogar mehr Muskelmasse verloren als Fett. Mit dem Eiweißshake können Sie dem entgegen wirken.

Gerade während einer Diät ist der Griff zu  zusätzlichen Proteinen wichtig. In den natürlichen Proteinquellen ist meist nicht nur das wichtige Eiweiß enthalten, sondern auch eine nicht zu unterschätzende Menge an Fett und Kohlenhydraten. Das ist für den Abnehmerfolg natürlich nicht förderlich. Hier können Sie aber mit einem Eiweißshake einen wichtigen Ausgleich schaffen.

Der Körper bekommt dadurch nicht nur genügend Eiweiß, sondern ist ganz nebenbei auch ausreichend, um sie zu sättigen. In dem Shake sind weder Einfachzucker noch unnötiges Fett enthalten, sodass er für zwischendurch genau die richtige Wahl ist.

Das richtige Eiweiß für jeden Geschmack

Es gibt für den Eiweißshake mittlerweile mehr als eine Proteinvariante, die Sie nutzen können. Der Klassiker ist sicherlich das Whey-Protein. Es bietet den Vorteil, dass es leicht verdaulich ist. Angeboten wird es in drei unterschiedlichen Sorten. Daneben können Sie sich für ein Mehrkomponentenprotein entscheiden. Bei diesem werden unterschiedliche Proteine miteinander kombiniert. Klassische Bestandteile dieser Kombination sind Whey und Egg. Die Mehrkomponentenproteine bieten den Vorteil, dass sie langsam- und schnell zu verdauende Proteine geschickt miteinander kombinieren. Dabei ist die Qualität hier besonders wichtig. Von Mischungen, in denen Weizen- und Erbsenproteine zu finden sind, sollte jedoch abgesehen werden.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (58 Bewertungen, Durchschnitt: 4,34 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen