Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Überdosierung: Nebenwirkungen von zu viel Eiweiß

Nutri-Plus EiweißpulverAuch wenn Ihr Körper Eiweiß dringend für den Muskelaufbau und andere wichtige Vorgänge benötigt, kann Ihnen zu viel Eiweiß sogar schaden. Welche Nebenwirkungen sind also zu erwarten, wenn Sie zu viel Eiweiß zusätzlich zu Ihrer regulären Ernährung supplementieren? Diese Frage möchten wir Ihnen nachfolgend im Detail beantworten, damit Sie sich rundum bestens informieren und sich vor den Nebenwirkungen von zu viel Eiweiß schützen können. Gerade deshalb, weil sehr protein- und eiweißhaltige Diäten aktuell voll im Trend liegen, ist es umso wichtiger zu wissen, wie viel Eiweiß Ihr Körper wirklich braucht und wie viel Protein einfach zu viel des Guten ist.

Die Funktion von Eiweiß im Körper

Überdosierung: Nebenwirkungen von zu viel EiweißDer Körper des Menschen besteht zu gut 17 Prozent aus Eiweiß. Der Proteinanteil kann jedoch von Mensch zu Mensch variieren und bei Athleten, die über wenig Körperfett und eine sehr große Muskelmasse verfügen, entsprechend höher ausfallen. Doch warum ist es überhaupt so wichtig, dass Sie Ihren Körper mit ausreichend Proteinen von einer hohen Qualität versorgen? Welche Aufgaben erfüllt Eiweiß im Körper eines Menschen? Die nachfolgende Liste verrät Ihnen, an welchen Prozessen Eiweiß entscheidend beteiligt ist:

Vorteile von Eiweiß

  • schöne Haare
  • eine straffe, jugendlich wirkende Haut
  • ein gesundes und starkes Immunsystem
  • als Baustoff bei den verschiedenen Zellen des Körpers
  • starke, gesunde Muskeln
  • Hormone und Enzyme im Körper

Dabei muss es sich nicht immer um tierisches Eiweiß handeln, welches Sie Ihrem Körper zuführen. Denn Eiweiß, welches sich vom Körper sehr gut verwerten lässt, ist zum Beispiel auch in verschiedenen Hülsenfrüchten zu finden. Bohnen und Linsen sind an dieser Stelle neben Soja und Erbsen zu nennen. In verschiedenen Getreide- und Gemüsesorten steckt außerdem eine gehörige Portion Eiweiß.

Kann Ihnen zu viel Eiweiß Schaden zufügen und was heißt zu viel Eiweiß?

Auch wenn Proteine viel Gutes für Ihren Körper tun, kennen Sie vielleicht den Spruch, dass zu viele Proteine schädlich sind. Doch was heißt zu viel Eiweiß eigentlich und ab welcher Menge könnten sich unschöne Nebenwirkungen beim Konsum von zu vielen Proteinen einstellen? Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung, oder kurz DGE, hat eine Empfehlung zum täglichen Konsum von Eiweiß herausgegeben. Diese besagt, dass jeder Normalbürger Tag für Tag je 0,8 Gramm Eiweiß pro ein Kilogramm an Körpergewicht zu sich nehmen sollte. Wer 70 Kilogramm auf die Waage bringt, hat dementsprechend einen Bedarf an Eiweiß, der sich auf täglich 56 Gramm beläuft. Schon ein Schnitzel mit einem Gewicht von 300 Gramm kann diesen Bedarf decken. Hühnereier müssten Sie hingegen sieben Stück essen, um die benötigte Eiweißmenge zu erreichen.

Sportler weisen oftmals einen erhöhten Eiweißbedarf auf. Bei ihnen sind es zwischen 1,4 und bis zu 1,7 Gramm Eiweiß je Kilogramm an Körpergewicht, die Tag für Tag zu konsumieren sind. Ein Sportler müsste also schon die doppelte Menge an Hühnereiern zu sich nehmen, um sein Soll zu erfüllen. Dies ist jedoch nicht zu empfehlen, da Hühnereier nicht nur aus Eiweiß bestehen und der Konsum von zu viel Ei seine ganz eigenen Probleme nach sich ziehen kann.

 

Wenn Sie als Bodybuilder tätig oder in der Szene unterwegs sind, dann kennen Sie vielleicht sogar Menschen, die zwischen 2 und 3 Gramm Proteinen am Tag je Kilogramm Körpergewicht konsumieren. Es gilt also zu bedenken, dass Eiweiß erst dann schädlich für Ihren Körper wird, wenn Sie die Grenzen dessen, was Ihr Körper benötigt, überschritten haben. Ein Eiweißüberschuss stellt sich bei jedem Menschen also bei einer völlig verschiedenen Menge an Eiweiß an, da der tägliche Bedarf abhängig von Ihrer körperlichen Verfassung, Ihrem Gewicht sowie Ihrem sportlichen Aktivitätslevel sehr unterschiedlich ausfällt.

Was passiert, wenn Sie große Mengen an Eiweiß konsumieren?

mögliche Folgeerscheinung Hinweise
Schäden an Organen Bei der Verstoffwechselung von Proteinen im menschlichen Körper ist es grundsätzlich immer so, dass es zur Bildung von Stoffwechselabfällen, in diesem Fall von giftigem Ammoniak, kommt. Der Anteil der Stoffwechselabfälle kann sich auf bis zu 50 Prozent oder mehr belaufen. Bei Hühnerei entstehen zum Beispiel weniger Stoffwechselabfälle als bei Fleisch oder bei Fisch. Somit spielt auch die Art des Eiweißes, welches Sie zu sich nehmen, in Bezug auf die Stoffwechselabfälle eine Rolle. Das anfallende Ammoniak wird dann in der Leber verarbeitet. Dort wird Harnstoff daraus. Dieser wird ansprechend zu Ihren Nieren abtransportiert, bevor die Ausscheidung als Urin erfolgt. Somit stellt sich die Frage, inwiefern die Leber oder Niere in Mitleidenschaft gezogen werden könnten, wenn Sie zu große Mengen an Eiweiß zu sich nehmen. Das würde schließlich bedeuten, dass die Leber und Niere deutlich mehr zu tun haben.

Sicherlich wird ein einmalig erhöhter Eiweißkonsum nicht zu einem sofortigen Nierenschaden führen. Wer dauerhaft viel zu große Mengen an Eiweiß zu sich nimmt, sollte sich aber dennoch fragen, ob die eigene Niere oder Leber dadurch nicht gar Schaden nehmen könnten. Das gilt besonders für Menschen, bei denen diese Organe ohnehin bereits geschwächt sind, und die noch an weiteren Krankheiten leiden, die sich auf die Leber und Niere auswirken können. Dauerhafte Nierenschäden entstehen meist jedoch erst im Laufe der Zeit und nicht sofort. Wer seinen Eiweißkonsum überwacht und seine Nieren- und Leberwerte streng im Blick behält, kann im Notfall rechtzeitig einlenken.

Osteoporose, Rheuma und Gicht Ein weiteres Problem besteht darin, dass ein zu hoher Eiweißkonsum dazu führen kann, dass wichtige Mineralien aus Ihren Knochen herausgelöst werden. Osteoporose wird somit begünstigt.

Wenn Sie dauerhaft viel zu viel Eiweiß pro Tag zu sich nehmen, geht man darüber hinaus davon aus, dass Sie sich einem erhöhten Erkrankungsrisiko für Rheuma und Gicht aussetzen. Schließlich besteht ein Problem von überhöhten Eiweißmengen darin, dass Sie Ihren Körper so übersäuern. Wer relativ viel Eiweiß zu sich nimmt, sollte daher zumindest darauf achten, dass er oder sie gleichzeitig ausreichend Wasser trinkt. Dann können die Stoffwechselvorgänge im Körper leichter ablaufen und Giftstoff können einfacher aus dem Körper herausgespült werden. Wer eine Eiweißdiät einlegt, um zum Beispiel schnell ein paar Pfunde zu verlieren, sollte zudem auf das eigene Körpergefühl achten. Denn zu viel Eiweiß kann sich auch durch Unwohlsein bemerkbar machen.

Übersäuerung des Körpers An dieser Stelle möchten wir außerdem erwähnen, dass zu viel tierisches Eiweiß eher zu einer Übersäuerung in Ihrem Körper führen kann, als wenn Sie große Mengen an Eiweiß aus Obst und Gemüse, sprich pflanzliche Proteine, zu sich nehmen würden. Auch aus diesem Grund ist die Art der Proteine, die in großen Mengen konsumiert werden, entscheidend. Inzwischen gibt es sogar spezielle Eiweißpulver und Aminosäuren, die vom Körper zur überwiegenden Mehrheit verwendet werden können, so dass nur eine sehr geringe Menge an Stickstoffabfällen produziert werden. Das hat wiederum den Vorteil, dass Leber und Niere bei der Verwertung dieser Proteine entsprechend weniger schwer arbeiten müssen.

Mögliche körperliche Symptome bei zu viel Eiweiß

Doch welche Symptome können denn nun darauf hinweisen, dass Sie wohlmöglich zu viele Proteine zu sich genommen haben? Ein Blick auf die nachfolgende Liste in unserem Ratgeber verrät es Ihnen:

Nachteile einer Überdosierung

  • Kopfschmerzen
  • Abfall Ihres Blutdrucks
  • Magen-/ Bauchschmerzen
  • Übelkeit

Wenn Sie zu viel Eiweiß zu sich nehmen, ohne an anderer Stelle Kalorien einzusparen oder mehr Sport zu treiben, kann ein erhöhter Konsum von Proteinen natürlich zu einer Gewichtszunahme führen. Wer nicht genug trinkt und viel Protein konsumiert, riskiert zudem zu dehydrieren. Denn ausreichend Wasser ist zur Verwertung von Eiweiß, wie bereits angesprochen, dringend erforderlich. Im Jahr 2002 wurde zum Beispiel eine Studie durchgeführt, die aufgezeigt hat, dass sich generell weniger Wassermoleküle im Körper der Testperson angelagert haben, sofern diese damit begonnen haben, mehr Protein zu sich nehmen. Nur weil Sie dehydriert sind, müssen Sie jedoch nicht deutlich weniger Proteine essen. Trinken Sie lieber mehr Wasser und achten Sie vor allem darauf, dass es Leber und Nieren gutgeht!

Hinweis:Sofern Sie sich für eine Supplementierung von Proteinen in Form von Eiweißpulvern entschieden haben, kann es auch insofern zu Problemen kommen, da Sie vielleicht allergisch reagieren. Das kann nicht nur bei vielen Nahrungsmittelunverträglichkeiten, sondern gerade auch bei einer Laktose-Intoleranz der Fall sein. Je mehr Proteine Sie zu sich nehmen, desto schlimmer reagieren Sie wahrscheinlich allergisch.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (57 Bewertungen, Durchschnitt: 4,42 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen