Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Wie wird Eiweißpulver hergestellt?

OS Nutrition EiweißpulverEiweiß gehört unumstritten zu den wichtigsten Nährstoffen, die wir zu uns nehmen müssen. Ohne Eiweiß ist kein Leben möglich. Die primäre Funktion von Eiweiß oder Proteinen liegt im Aufbau und der Instandhaltung bestimmter Körperstrukturen, wie der Muskeln.Weiterhin sorgt es für den Erhaltwichtiger Stoffwechselfunktionendurchdie Bildung von Hormonen, Enzymen und Antikörpern.Proteine bestehen aus Ketten kleiner Bausteinen, den sogenannten Aminosäuren. In der Muskulatur wird etwa 60 % des Gesamtkörpereiweiß gespeichert. Eiweiß- oder Proteinpulver sind beliebte Nahrungsergänzungsmittel von Sportlern zum Aufbau von Muskelmasse. Auch Menschen die abnehmen wollen, schwören teils auf Eiweißprodukte. Gute Eiweißpulver versorgen den Körper optimal mit allen für den Muskelaufbau und die Regeneration wichtigen Aminosäuren, die auch für das Wachstum von Haut und Haaren sowie der Bildung von Blut und Bindegewebe von großer Bedeutung sind.

Herstellung von Eiweißpulver aus verschiedenen Rohstoffen

Molke-Eiweißpulver

» Mehr Informationen

Herstellung von EiweißpulverIn einer Käserei wird in einem speziellen Verfahren der ursprüngliche pH-Wert von Kuhmilch so verändert, dass sie ausflockt und die Molke unverändert an der Oberfläche zurückbleibt, wo sieabgeschöpft und anschließend zuEiweißpulver, auch Whey Protein genannt, weiterverarbeitet werden kann.Whey ist der englische Begriff für Molke.

Hergestellt werden aus dem Nebenprodukt von Käsereien:

  • Konzentrat
  • Isolate
  • Hydrolysat

Das Konzentrat mit etwa 80 % Proteingehalt wird durch Mikrofiltration erzeugt. Bei diesem Verfahren fließt die Molke durch lange Rohrleitungen mit extrem feinen Filtern, so dass die unerwünschten Bestandteile vom Protein der Molke getrennt werden. Danach wird der Molke die Flüssigkeit durch heiße und kalte Luft nach und nach entzogen – übrig bleibt ein nicht gerade wohlschmeckendes Pulver. Dem Pulver werden Aromastoffe hinzugefügt, beispielsweise Vanille oder Kakao sowie Süßstoffe.

Isolat mit knapp 90% Proteingehalt wird entweder durch noch feinere Ultrafiltration oder aber das sogenannte Ionenaustauschverfahren, bei dem die Ladung des Proteins durch Chemikalien verändert wird, gewonnen. Dadurch entsteht ein sehr reines Protein.

In einem weiteren Verfahren wird das Isolat in einem Mikrofitrationsverfahren, ganz ohne den Einsatz von Chemikalien, hergestellt. Dieser Prozess ist aufwändiger, dafür bleiben die biologisch aktiven Bestandteile der Molke erhalten.

Bei der Hydrolyse wird aus der Molke durch enzymatische Aufspaltung Hydrolysat hergestellt. Mit dieser Verfahrensweise kann ein Pulver mit einem Proteingehalt von bis zu 96 % gewonnen werden. Hydrolysate verfügen aufgrund der Aufspaltung in Di- und Tripeptide eine sehr hohe Bioverfügbarkeit. Innerhalb weniger Minuten steht es dem Körper zur Verfügung. Der Geschmack ist allerdings sehr unangenehm. Durch das komplizierte Verfahren ist das Pulver zudem nicht gerade preiswert. Hydrolysat wird daher nur selten verwendet

Üblich sind das Konzentrat WPC-80 mit 81% Proteingehalt in der Trockenmasse und das Isolat WPI-90 mit 92% Proteingehalt in der Trockenmasse. Ein Restanteil Wasser enthält das Pulver jedoch immer noch, realistisch ist daher bei Konzentrat ein Gehalt von weniger als 80 % und bei Isolat weniger als 90 % Eiweiß.

Milch-Eiweißpulver (Casein-Eiweiß)

Casein ist weiterer Proteinanteil der Milch. Die biologische Wertigkeit ist geringer als die der Molke-Eiweißpulver Produkte. Außerdem enthält es eine hohe Konzentration an Milchzucker, ist also für Personen mit Laktoseintoleranz nicht geeignet. Durch Lactose können Durchfälle und viele weitere Gesundheitsbeschwerden ausgelöst werden. Der Proteingehalt liegt bei etwa 80 %. Das Hühnerei gilt dabei als Referenzwert – mit einer Wertigkeit von 100. Heutzutage gibt es kaum noch reine Eiweißpulver die auf Hühnereiprotein basieren.

Eiweiß aus der Sojabohne

Das Eiweiß aus Sojabohnen wird auf eine ganz andere Art und Weise gewonnen. Die Herstellungsweise ist eine völlig andere, da das Pulver nicht aus einer Flüssigkeit, sondern aus Pflanzenteilen hergestellt wird. Zunächst werden die Sojabohnen gemahlen. Anschließendwerden aus dem Mehlnoch die Kohlenhydratanteile entfernt. Dazu wird Wasser oder ein Wasser-Alkohol-Gemisch genutzt. Übrig bleibt ein Pulver mit einem Proteingehalt von etwa 90 %. Die Herstellung ist mit einem relativ großen Aufwand verbunden, zahlreiche Filtrations- und Extraktionsvorgänge sind notwendig.

» Mehr Informationen

Eiweiß – wo steckt es drin?

Die besten pflanzlichen Proteinquellen (etwa pro 100 g) tierische Proteinquellen (pro 100 g)
  • Tofu, Sojabohnen: 38 g
  • Mandeln: 24 g
  • Leinsamen: 25 g
  • Linsen: 23 g
  • Hanfsamen: 20 g
  • mageres Steak: 25g
  • Hähnchen: 21 g
  • Lachs: 20 g
  • Meeresfrüchte: 21 g
  • Vollei: 13 g
  • Quark: 13

Die meisten Athleten optimieren ihren Bedarf an Proteinen mit einem entsprechenden Eiweißprodukt in Pulverform, nirgends ist die Eiweißkonzentration höher. Proteinpulver enthält 70 bis 90 g Eiweiß auf 100 Gramm, außerdem kann dieses Eiweiß besonders schnell und einfach aufgenommen und verwertet werden.

Möchten Sie Eiweißpulver kaufen, erwartet Sie ein umfangreiches Angebot

Was möchten Sie erreichen? Zu- oder abnehmen? Muskeln aufbauen oder erhalten? Möchten Sie sich Low Carb oder sogar vegan ernähren? Welchen Geschmack bevorzugen Sie? Aromatisch süß, Vanille oder eher neutral? Fakt ist: Für jedes Ziel und jeden Geschmack findet sich das entsprechende Produkt. Einige Hersteller fügen ihren Produkten noch Kohlenhydrate, Enzyme, Kreatin, BCAAs, L-Glutamin, Koffein, Vitamine oder Mineralstoffen bei. Ziel ist, den Kunden „All-in-one“ beziehungsweise praktische Kombi-Präparate anzubieten. Anhand des allgemein hohen Aufwands hat ein gutes Proteinpulver seinen Preis.Konzentrat ist in der Regel am günstigsten.

» Mehr Informationen

Bekannte Marken sind:

Die Pulver und ihre Eigenschaften

Art des Eiweispulvers Eigenschaften
Whey Proteinpulver (oder Molkeneiweißpulver)
  • optimal zur schnellen Versorgung nach körperlicher Anstrengung
  • hohe biologische Wertigkeit
  • schnelle Verfügbarkeit
  • sehr gut in Wasser löslich
  • nicht sättigendend
  • möglichst unmittelbar nach dem Training zuführen
Casein Proteinpulver
  • wird nur langsam vom Körper verdaut
  • führt permanent über längere Zeit Eiweiß zu
  • mit Wasser oder Milch kann ein leckerer Shake zubereitet werden
  • wirkt optimal, wenn der Drink vor dem Schlafengehen getrunken wird
  • mittlere biologische Wertigkeit
  • zeitverzögerte Verfügbarkeit
  • sättigend
Mehrkomponenten Proteinpulver
  • Mischung aus Whey- und Casein-Proteinen
  • mehrere Eiweißquellen
  • optimale Eiweißgrundversorgung
  • geeignet als Mahlzeitenersatz
  • als Zwischenmahlzeit geeignet
  • konstante Eiweißversorgung
  • gut in Wasser löslich
  • auch als Drink vor dem Schlafengehen
  • sättigend
Pflanzliches Proteinpulver
  • für Veganer geeignet
  • wenig Fett und Kohlenhydrate
  • für alle, die auf tierische Inhaltsstoffe verzichten möchten
  • perfektes Diätprodukt
  • bei Unverträglichkeiten, beispielsweise bei Laktoseintoleranz geeignet
  • als Mahlzeitenersatz
  • aus Erbsen, Soja, Reis, Hanf oder Sonnenblumenkernen

Anwendungsbereiche

Eiweißpulver für den Muskelaufbau

» Mehr Informationen

Whey Protein und ein Kalorienüberschuss bilden die Grundlage für den Muskelaufbau. Studien konnten belegen, dass der gezielte Einsatz von Whey Shakes sowie eines Casein Produkts Sportler beim Erreichen ihrer Zielsetzungen ideal unterstützen kann. Empfohlen werden Whey Shakes als Vor- und Nachtrainingsmahlzeit sowie ein Casein Produkt vor dem Schlafengehen, für eine kontinuierliche Versorgung über Nacht.

Vor- und Nachteile von Eiweißpulver:

  • Schnelle Aufnahme
  • Hohe Eiweißkonzentration
  • Einfache Handhabung
  • Gutes Pulver ist teuer

Mit Eiweißpulver abnehmen

Bei einer Diät sollen überflüssige Pfunde verschwinden. Mit Eiweißshakes kann die Nährstoffversorgung verbessert, der Stoffwechsel angeregt und ein Sättigungsgefühl erzeugt werden. Whey Protein ist hier weniger geeignet, da es kaum sättigt. Zum Abnehmen, beispielsweise als Mahlzeitenersatz, haben sich Mehrkomponenten Proteinpulvererzeugnisse bewährt. Casein erzeugt ebenfalls eine angenehme Sättigung, weist aber häufig ein vergleichsweise wenigerausgewogenes Nährwertprofil auf. Für ältere oder kranke Personen, die mit der ihrer Ernährung nicht ausreichend Eiweiß zu sich nehmen können und die Gefahr besteht, wertvolle Muskelmasse zu verlieren, ist Eiweißpulver ebenfalls eine Option.

» Mehr Informationen

Hinweis: Allerdings stellt der Konsum von Eiweißpulver keinen Ersatz für eine ausgewogene, gesunde Ernährung dar.

Bildnachweise: © NejroN / 123RF.com, OS Nutrition / Amazon

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Möchten Sie diesen Artikel bewerten?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (59 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Wie wird Eiweißpulver hergestellt?
Loading...

Neuen Kommentar verfassen